Wohnangebot für Kinder und Jugendliche mit Autismus

Das Wohnhaus „Haus am Berg“ der Lebenshilfe Krefeld ist sowohl in der pädagogischen Ausrichtung als auch in der Betreuungsdichte besonders auf Menschen mit „Frühkindlichem Autismus“ oder „Atypischem Autismus“ ausgerichtet. Dies zeigt sich z.B. in der Gestaltung der Abläufe des Alltags oder in der Art der Kommunikation mit den Bewohnerinnen und Bewohnern. Hierzu bedienen wir uns spezieller Methoden und Strukturierungshilfen, so werden z. B. wiederkehrende Abläufe im Alltag mit Bildkarten dargestellt und unsere verbale Kommunikation mit Hilfe von Gesten, Bildern oder dem Einsatz von Sprachcomputern unterstützt. Aufgrund des speziellen Hilfebedarfs der einzelnen im „Haus am Berg“ lebenden Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen finden Förder- und Unterstützungsangebote meist zunächst individuell statt, ehe das Gelernte in anderen Situationen vertieft wird.

Wir legen Wert auf eine enge Kooperation mit den Eltern, Angehörigen, Sorgeberechtigten und rechtlichen Betreuern. Der aus der Elternschaft gewählte Eltern- und Betreuerbeirat vertritt die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner ebenfalls und unterstützt uns in unserer Arbeit in vielfältiger Weise.


Unser Angebot im „Haus am Berg“ richtet sich an Kinder und Jugendliche 
  • die aufgrund ihrer Behinderung und Verhaltensdynamik einen spezifischen und dauerhaft sehr intensiven Hilfe- und Unterstützungsbedarf aufweisen
  • bei denen ambulante Angebote ein Verbleiben in der Familie nicht gewährleisten können
  • die dauerhaft ein Unterstützungsangebot in Ergänzung zur Herkunftsfamilie benötigen
  • bei denen trotz räumlicher Trennung ein intensiver Kontakt zu den Eltern besteht.
     
Das Pädagogische Konzept
  • bietet Hilfe- und Förderplanung, die sich am individuellen Entwicklungsniveau orientiert
  • beachtet und nutzt (die) unterschiedliche(n) (autismusspezifischen) Methoden bei der Weiterentwicklung mit dem Kind und Jugendlichen; zur Anwendung kommen Elemente z.B. aus der „Unterstützenden Kommunikation“ (UK), der „Aufmerksamkeits-Interaktions-Therapie“ (AIT), der „Gestützten Kommunikation“ (FC) sowie visualisierenden situations- und tagesstrukturierende Maßnahmen in Anlehnung an TEACCH sowie Aspekte der Wahrnehmungsförderung nach AFFOLTER
  • fördert ein Leben in der Gemeinschaft, knüpft an den Ressourcen der Kinder und Jugendlichen an und bestärkt sie in der Entwicklung von Alltagskompetenzen.
     
 
 
 

© 2008 - 2017 Lebenshilfe Krefeld e.V. -  St.-Anton-Straße 71, D-47798 Krefeld - E-Mail: info@lebenshilfe-krefeld.de