Zuwendungen an die Stiftung

Zustiftungen

Zustiftungen bleiben für immer in der Stiftung Lebenshilfe Krefeld erhalten. Die Zinsen und Erträge hieraus fließen jedes Jahr in Projekte für Menschen mit Behinderungen.

Spenden

Spenden fließen nur einmalig in ein Projekt.

Das Vermächtnis

Es ist möglich, in einem Testament neben den Erben weitere Personen – natürliche oder juristische Personen – in Form eines so genannten Vermächtnisses zu bedenken.

Beispiel: Sie vererben Ihr Vermögen Ihren Kindern und vermachen einer gemeinnützigen Stiftung einen Betrag von 5.000,00 Euro. In diesem Fall wären Ihre Kinder verpflichtet, die Summe an die Stiftung auszuzahlen.
Für den Fall, dass Sie einer gemeinnützigen Organisation, wie z.B. der Stiftung Lebenshilfe Krefeld, ein Vermächtnis zukommen lassen, bleibt dieser Anteil von der Erbschaftsteuer frei.

 

Weitere Informationen

Zustiftungen können bestehen aus Barzuwendungen, Immobilien, Grundstücken und Liegenschaften oder Sachgegenständen. Sie können bereits zu Lebzeiten oder durch testamentarische Verfügung auf die Stiftung Lebenshilfe Krefeld übertragen werden.

 
 

Was unterscheidet Erbschaft
von Vermächtnis?


Der Unterschied zwischen Vermächtnisnehmer und Erbe besteht darin, dass der Vermächtnisnehmer nicht Mitglied der Erbengemeinschaft wird, sondern gegen die Erbengemeinschaft nur einen schuldrechtlichen Anspruch auf Übertragung des ihm testamentarisch versprochenen Vermögensgegenstandes hat.

 
 
 
 

© 2008 - 2017 Lebenshilfe Krefeld e.V. -  St.-Anton-Straße 71, D-47798 Krefeld - E-Mail: info@lebenshilfe-krefeld.de